Low Cost - High Tech

Freihandversuche Physik

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Literatur

Das Buch zum Projekt

B. Eckert, W. Stetzenbach, H. J. Jodl:
Low Cost-High Tech Freihandversuche Physik
Anregungen für einen zeitgemäßen Physikunterricht

buchdeckel

539_231_logo_think_ing


IPN-Materialien / Physik im Kontext (piko)
  • W. Stetzenbach, B. Eckert, H. J. Jodl:
    Physik im Alltag: HighTech-Anwendungen, LowCost-Freihandversuche
    piko-Handreichung für die Unterrichtsentwicklung, IPN Kiel (2005).

    [download (pdf 5.6M)
    ]

piko_logo_gr_tr2

ipn_logo


LC-HT-Versuche in weiteren Materialien (Auswahl)
  • Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (Hrsg.):
    Technik erleben - Materialien für einen
    schülerzentrierten Unterricht
    München (Oktober 2007).
    [Leider kein Download möglich; siehe: Bayerisches Verwaltungsportal]

Technik_erleben



Zeitschriftenartikel über das Konzept (Auswahl)

  • Claudia Backes, Bodo Eckert, Hans Jörg Jodl, Klaus Kunz, Susanne Scheffler, Werner Stetzenbach, Karin Weiss:
    Low Cost - High Tech - Moderne Freihandversuche für den Physikunterricht.
    (a) Praxis der Naturwissenschaften - Physik 6/46 Jg. 1997.
    (b) Plus Lucis 2/1997 [download (pdf 210k)]
    (c) Physikalische Blätter 53 (1997), S. 1024-1026. (Kurzfassung)

  • H. J. Jodl, B. Eckert:
    Low cost, high tech experiments for educational physics, Physics Education 33(4) July 1998.
    [download (pdf 330k)]


Vorträge (Auswahl)

  • B. Eckert, H. J.Jodl:
    LowCost-HighTech Hands-On Experiments (mit Workshop)

    GIREP International Conference, Universität Duisburg 1998.
    [download Konferenzbeitrag (pdf 56k)]
  • B. Eckert:
    Low Cost - High Tech - Experimente mit Bezug zum modernen Alltag,
    Didaktisches Forum Physik, Reinhardswaldschule Fuldatal, 19.-20. Mai 2003.
    [download Folien (pdf 415k)]
  • B. Eckert:
    Low Cost-High Tech - Zeitgemäße Versuche im Physikunterricht mit modernem Alltagsbezug,
    Universität Augsburg, 19.02.2010.
    [download Folien (pdf 2M)]

  • Eine kurze Videopräsentation im Rahmen eines Workshops für Schüler und Schülerinnen anlässlich des Tags der Physik an der TU Kaiserslautern im Dezember 2009 [download Video (wmv 8M)]

Prüfungsarbeiten im Rahmen des Projekts (1. Staatsexamen, Bachelor, Master)

2011

  • T. Lehmann: Low Cost - High Tech Freihandversuche mit neuen Techniken unter Berücksichtigung von Schülerexperimentierkästen für den Physikunterricht, FB Physik, TU Kaiserslautern 2011.
    Themen: Flüssiglinse, optische Maus
  • P. Klein: Low Cost - High Tech Freihandversuche mit neuen Materialien und Techniken unter Berücksichtigung naturwissenschaftlicher Arbeitsweisen, FB Physik, TU Kaiserslautern 2011.
    Themen: Blickschutzfolie, 3D-Kino
  • A. D. Wahl: Low Cost - High Tech:Physikalische Experimente zu und mit Feuerwerkskörpern, FB Physik, TU Kaiserslautern 2011. (Bachelor-Arbeit)
  • P. Denaux: Low Cost - High Tech - Selbstbau-Bargraphanzeige für Schüler-Experimentierkästen, FB Physik, TU Kaiserslautern 2011. (Bachelor-Arbeit)
  • S. Kirch: Low Cost - High Tech Experimentiersets für Schülerworkshops und Wirksamkeit von Schülerlaboren, FB Physik, TU Kaiserslautern 2011.
  • N. Jung: Low Cost - High Tech Experimentiersets für Schülerworkshops undBestandsaufnahme von Schülerlaboren; FB Physik, TU Kaiserslautern 2011.

2010

  • S. Biehlmaier: Low Cost-High Tech-Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Materialien und neuer Lehr-/Lernformen, FB Physik, TU Kaiserslautern 2010.
    Themen: Superabsorbierende Polymere, Quantum Tunneling Composite
  • J. S. Troubal: Low Cost-High Tech-Freihandversuche unter Berücksichtigung von neuen Materialien und von Interessenstudien zum Physikunterricht, FB Physik, TU Kaiserslautern 2010.
    Themen: Memory-Metalle, Magnetorheologische Flüssigkeiten, Lentikularfolien
2009
  • C. Huber: Low Cost – High Tech-Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Techniken und Science Center, FB Physik, TU Kaiserslautern 2009.
    Themen: Kapazitiver Näherungsschalter, Kapazitive Sensortaste, Magnetoresistiver Sensor,
    WiiMote zur Abstandsmessung

  • C. Keith: Low Cost - High Tech - Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Techniken und von Initiativen zur Verbesserung des Physikunterrichts, FB Physik, TU Kaiserslautern 2009.
    Themen: Autofokus Phasenvergleichsmethode, Autofokus Kontrastmethode, Recco-Reflektor
2008
  • M. Müller: Low Cost – High Tech-Freihandversuche unter Berücksichtigung des pädagogischen Konstruktivismus im Physikunterricht, FB Physik TU Kaiserslautern 2008.
    Themen: Wii-Controller als Beschleunigungssensor, Kapazitiver Beschleunigungssensor,
    Funktionstextilien: UV-Schutz, Kevlar (reißfeste Textilien), Phase Change Material,
    beheizbare Textilien
1998
  • M. Dieringer: Low Cost - High Tech - Freihandversuche unter Berücksichtigung von Mädchen im Physikunterricht und neuer Materialien, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

  • C. Emrich: Low Cost - High Tech - Freihandexperimente unter Berücksichtigung neuer Materialien und Methodentraining im Physikunterricht, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

  • C. Hübl: Low Cost - High Tech - Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Techniken und der Motivationsförderung durch Alltagsbezug, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

  • T. Körner: Low Cost - High Tech - Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Techniken und der Stellung der Technik in der Schulbildung, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

  • A. Lenz: Low Cost - High Tech - Freihandexperimente unter Berücksichtigung neuer Techniken und fächerübergreifendem Unterricht, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.
  • S. Scheffler-Hausbrandt: Low Cost - High Tech - Freihandversuche - Traditionelle Freihandversuche,
    FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

  • H. Siebert: Low Cost - High Tech - Freihandversuche unter Berücksichtigung neuer Techniken und der Projektmethode, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1998.

1997
  • C. Backes: Low Cost - High Tech - Freihandversuche - Neue Materialien, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1997.

  • K. Kunz: Low Cost - High Tech-Freihandversuche - Neue Techniken, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1997.

  • K. Weiss: Low Cost - High Tech - Freihandversuche - Didaktische Analyse, FB Physik, Universität Kaiserslautern 1997.




Ein paar Bemerkungen zu Ideenklau und Plagiarismus

Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass Autoren aus der Physikdidaktik wissenschaftliche Arbeitsmethoden nicht wahr nehmen (wollen, können?), sei es, dass eine sorgfältige Literaturrecherche nicht durchgeführt wird, sei es, dass eine korrekte Zitierweise fehlt, sei es, dass hemmungslos abgeschrieben wird. Einige Autoren tun so, als hätten sie bereits Vorhandenes ganz neu erfunden.

  • Beispielsweise werden die im Rahmen unseres Projektes entwickelten Modellversuche, wie beispielsweise zum Regensensor, zum IR-Thermometer oder zu elektromagnetischen Sensoren, 'recycled', ohne die Originalquelle zu nennen.
  • Beispielsweise werden Physikwettbewerbe mit Aufgaben/Experimenten aus unserem Projekt ohne Angabe der Quelle bestritten.
  • Beispielsweise werden Prüfungsarbeiten anerkannt, die von Experimenten des Projekts Gebrauch machen, ohne das Projekt zu zitieren.
  • Beispielsweise entnehmen Juroren aus Jugend forscht-Arbeiten Anregungen und Ideen für eigene Abschlussarbeiten, ohne die schulische Quelle zu erwähnen.
Die Liste lässt sich verlängern, Belege für diese Art von Plagiarismus und Ideenklau liefern wir auf Anfrage.

Es geht hier nicht darum, einzelne Personen zu diskreditieren (das erledigen die jeweiligen Personen schon selbst). Vielmehr geht es um Folgendes. Die Missachtung grundlegender wissenschaftlicher Arbeitsweisen ist nun gerade nicht geeignet, den ohnehin ramponierten oder 'zweifelhaften' Ruf der Physikdidaktik innerhalb der Fachwissenschaft zu verbessern. Mehr noch, welche Ausstrahlung hat eine solche Praxis auf den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Physikdidaktik? Was tun die jeweiligen Fachverbände gegen eine derartige Praxis?

Gleichwohl, es ist immer unser Ziel gewesen, dass die Experimentvorschläge aus unserem Projekt aufgegriffen, weiter entwickelt und weiter verbreitet werden. Hierzu gibt es zahlreiche, positiv zu erwähnende Beispiele. All jenen engagierten Personen - KollegInnen aus Schule und Hochschule -, die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle gedankt.

B. E.